„Nomen non est Omen“

Namen von Zeitungen spielen bei der Medienbeobachtung eigentlich keine Rolle. Das würde nur verwirren. So ist der „Trierische Volksfreund“ schon wegen des leicht zu übersehenden zweiten Buchstabens kein Veröffentlichungsblatt für Veterinärmediziner. Auch ist „Der Patriot“ kein Kampfblatt der Ewiggestrigen, sondern als „Lippstädter Zeitung“ nur eine Unterausgabe des Westfälischen Anzeigers. Und das „Jeversche WOCHENblatt“ ist kein wöchentlich erscheinendes Medium, sondern eine Tageszeitung. Und dem in Süddeutschland erscheinenden „Intelligenzblatt“ kann man bestimmte kognitive Fähigkeiten sicherlich nicht ganz abstreiten, sein Inhalt als Anzeigen- oder Wochenblatt hat jedoch primär nichts mit Intelligenz zu tun. Weder in der werktäglichen noch in der Ausgabe fürs Wochenende. Und die Laberzeitung ist ein normale Tageszeitung, die richtig Allgemeine Laber-Zeitung heißt und zur Zeitungsgruppe des Straubinger Tageblatts gehört.tall