Presseverteiler und Werbemails

Wie verhält man sich als Dienstleister im Bereich Medienbeobachtung, wenn man von einem Kunden mit Werbemails „beglückt“ wird? So ganz anders wie in anderen Branchen ist das wohl nicht. Außer, dass man in der Medienbeobachtung mitunter in Presseverteiler gerät, deren Texte während eines laufenden Auftrags nicht unwillkommen sind, die aber danach dazu neigen, lästig zu sein. Was macht man also mit unverlangten Werbemails ehemaliger Kunden? Sicherlich belastet man die Kundenbeziehung nicht durch Unfreundlichkeit oder Abmahnungen. Gegen einen freundlich formulierten Hinweis aber, dass sich die besagte E-Mail-Adresse wohl noch in einem zu aktualisierenden Verteiler befindet, wird der Kunde nichts haben. Sinnvolle PR, die den Medienbeobachter in den Presseverteiler aufnimmt und ihn später wieder löscht, wird gegen entsprechende, freundlich formulierte Hinweise wenig einzuwenden haben.

Schreibe einen Kommentar