Medienbeobachtung und B2B-Unternehmen

Medienbeobachtung und Social Media bei B2B-Unternehmen

Social Media ist nicht nur in der Medienbeobachtung eine relativ neue Angelegenheit. Die eigentlichen Nutzer dieser Technik sind Endnutzer oder B2C-Unternehmen. Hier geht es einerseits darum, Präsenz zu zeigen, und andererseits darum, in Märkte “hinein zu hören”, um frühzeitiger Trends und Tendenzen zu identifizieren. Damit sind selbstverständlich auch die Ansprüche an die Medienbeobachtung modernisiert worden. Die Auswertung von Zeitungen und Zeitschriften reicht schon lange nicht mehr, um einer zeitgemäßen unternehmerischen Außendarstellung gerecht zu werden. Kurios finde ich persönlich allerdings, dass auch fast alle B2B-Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten in den sozialen Netzwerken unterwegs sind und die kontinuierliche Bespielung dieser Kanäle wichtig oder sehr wichtig finden. Knapp 40% der B2B-Unternehmen geben an einen Aufwand zu treiben, der dem einer Halbtagskraft entspricht. Interessanter Content gilt dabei als Erfolgsfaktor. Linkedin und Twitter seien zwei Plattformen, die an Bedeutung gewännen, während bei facebook eine gegenteilige Bewegung auszumachen sei.