Was ist eigentlich … Denialismus?

Denialistischesbild

Personen, die wissenschaftlich unstrittiges Wissen ablehnen oder leugnen, können als Denialisten bezeichnet werden. Eine einheitliche Verwendung dieses Begriffs gibt es im Deutschen aber wohl nicht.

Alternative Begriffe sind Wissenschaftsverweigerung, Leugnismus und Negationismus. In der Politik ist der ehemalige Präsident der USA ein typischer, moderner Vertreter dieser Haltung.

Als Vater des Negationismus, einem Begriff, mit dem in Frankreich die Leugnung von Völkermorden verstanden wird, wird der Franzose Paul Rassiner betrachtet. Er vertrat nach dem Ende des zweiten Weltkrieges zum ersten Mal die Ansicht, dass ein Plan zur systematischen Ausrottung der jüdischen Bevölkerung niemals existiert habe.

Im Bereich der Unternehmenskommunikation ist die Ablehnung und Leugnung allgemein anerkannter Fakten ein relativ neues Phänomen, mit dem sich einzelne Unternehmen oder ganze Branchen konfrontiert sehen können. Nicht unwesentlich dabei ist der Umstand, dass Kommunikationsfachleute, denen der Umgang mit systematischer Faktenleugnung obliegt, noch recht unerfahren auf diesem Gebiet sind. Beim Umgang mit Personen, die irrational argumentieren und keine Dialogbereitschaft zeigen, eröffnet sich also ein Feld, für dessen Bearbeitung geeignete Werkzeuge erst noch entwickelt werden müssen.

Eins steht jedoch schon fest. Es scheint sinnvoll zu sein, Denialisten eine Stimme, aber keine Bühne zu geben.

Burkhard Heinz
mediatpress®