Sorge Dich nicht, lese!

Man 1209494 1280

Vor der Beauftragung einer Medienbeobachtung haben Kunden manchmal Sorgen, dass sie zu viele Ergebnisse bekommen könnten. Um dem vorzubeugen, kann man nicht nur bestimmte Medien oder Mediengruppen ausschließen.

Man kann auch bestimmen, wie gelesen wird. Wir sprechen in diesem Zusammenhang von der “Lesemodalität” und unterscheiden die

⁃ Namensnennung,
⁃ den kleinen Kontext und
⁃ den großen Kontext.

Bei der Lesemodalität “Namensnennung” bekommen Sie alles.

Beim “kleinen Kontext” werden beiläufige Nennungen wie sie zum Beispiel typisch für Aufzählung sind, nicht berücksichtigt, nicht geliefert und nicht berechnet. Es bedarf eines Umfelds von 1 oder 2 sinnverwandten Sätzen, damit eine Nennung als Treffer gebucht wird.

Wenn wir nach Ihrem Unternehmen suchen sollen, dann ist der “große Kontext” ein Text, in dem exklusiv von Ihrem Unternehmen die Rede ist. In etwa so, als würde eine von Ihnen in Auftrag gegebenen Pressemitteilung 1:1 übernommen.

Burkhard Heinz
mediatpress®