Außerirdische Medienbeobachtung

In einer vor Jahren auf ShortNews veröffentlichten Meldung wird der Astrophysiker André Maeder mit der Behauptung zitiert, dass Außerirdische, sofern es sie gibt, als erstes das irdische Fernsehprogramm kennen würden, um die Menschen zu studieren. Diese sehr besondere Medienbeobachtung vom irdischen  TV-Angebot würde, so der genannte Physiker, dadurch möglich, dass die entsprechenden Emissionen nicht nur die Empfänger auf der Erde mittels Radiowellen mit Bildern und Tönen versorgen, sondern auch sehr weit in den Weltraum gestrahlt würden, lichtjahreweit.

Wahrscheinlich sind also zwei Möglichkeiten warum bisher niemand Außerirdische zu Gesicht bekommen hat: entweder ist das Fernsehprogramm so schlecht, dass sich kein Außerirdischer die Mühe eines Ausflugs auf die Erde macht, oder es ist so interessant, dass, wenn mal ein Außerirdischer auf der Erde landet, ihn niemand wahrnimmt, weil alle irgendwie anders beschäftigt sind. Vorm Fernseher, vor dem Computer oder dem Smartphone.

Burkhard Heinz
mediatpress®