Reichweitenanalyse

Das Filmplakat zum Film “Contact” aus dem Jahr 1997

Das “Gesetz des inversen Abstandsquadrates” wird auch Abstandsgesetz genannt. Es ist eine physikalische Gesetzmäßigkeit. Sie beschreibt die Schwächung eines Signals bei wachsender Entfernung zum Sender. Bei der Reichweitenanalyse, wie wir sie als Medienbeobachter betreiben, spielt dieses Gesetz keine Rolle.

Reichweitenanalyse unter Berücksichtigung des Abstandsgesetz untersucht, wer, wann und wo Sendungen terrestrischen Ursprungs empfängt oder empfangen könnte. Problematisch dabei ist, dass entsprechende Signale nicht linear von einem Punkt zum nächsten übertragen werden. Sie breiten sich vielmehr kugelförmig nach allen Seiten aus. Auf diese Weise verliert die Signalstärke schnell an Kraft, denn die Fläche, auf der sich das Signal verteilt, vergrößert sich rasant. Beim doppelten Abstand hat das Signal nur noch ein Viertel seiner Intensität, beim dreifache Abstand nur noch ein Neuntel.

Was das bedeutet, kann man an dem Beispiel der Raumsonde Voyager 1 etwas näher beschreiben.

Die Signale dieser Raumsonde werden mit einem 20 Watt-Sender erzeugt. Sie kamen aber bereits 1998 auf der Erde mit einer Signalstärke an, die unvorstellbare 20 Milliarden Mal schwächer war als die Leistung der Knopfzelle einer normalen Armbanduhr. Der Empfang der Signale war und ist nur mittels eines Tricks möglich. Der Trick ist der, dass die Empfangsantennen exakt auf den Ort ausgerichtet werden, wo sich Voyager 1 befindet (mittlerweile übrigens außerhalb unseres Sonnensystems).

Robert Zemecki (“Zurück in die Zukunft”, “Forrest Gump”,..) sieht in dem “Gesetz des inversiven Abstandsquadrat” kein Hindernis, um 1997 einen Film zu machen, der etwas lockerer mit physikalischen Gesetzmäßigkeiten umgeht. In dem “Contact” wird eine Rede Adolf Hitlers aus dem Jahr 1936 nach einer 70-jährigen Durchquerung des Universums von Aliens empfangen. In einer Entfernung von 660 Billionen Kilometern. 

Hätte Zemecki uns mit einer Medienbeobachtung beauftragt, hätten wir ihm als Ergebnis einer Reichweitenanalyse sagen können, wieviel Außerirdische genau die Rede aus dem Jahr 1936 gesehen haben.