Mensch und Maschine

Der menschliche Verstand und die Schnelligkeit maschineller Verarbeitung ermöglichen es uns als Medienbeobachter, einen der umfassendsten Medienkreise überhaupt minuziös auszuwerten.

Dabei ergänzen sich menschliche Interpretationsfähigkeit und künstliche Intelligenz so, dass Defizite des einen Systems durch Stärken des anderen Systems ausgeglichen werden. Geschichtlich betrachtet hat die Einbeziehung von Maschinen in den Prozess der Auswertung von Publikationen aller Art, die Lektorinnen und Lektoren von einer unmenschlichen Gedächtnisarbeit erlöst, bei denen sie mit tausenden von Suchbegriffen umgehen mussten. Dafür ist die kognitive Ausstattung des Homo Sapiens einfach nicht gemacht. Maschinen können das viel besser. Den Maschinen fehlt es aber im Eigentlichen an Sinn und Verstand, bei denen ihnen der Mensch leicht auf die Sprünge hilft.

Burkhard Heinz
mediatpress®