Wintersport und Verpackungsmaterial

2020 03 09 115912

Am vergangenen Freitag lag es wohl mal wieder an. Beim Durchsehen der Post finde ich einen Umschlag mit dem Absender eines Kunden. Da normalerweise telefoniert wird oder man sich per E-Mail verständigt, ahnte ich, dass es sich wohl um die Rücksendung eines von uns gelieferten Zeitungs- oder Zeitschriftenausschitts handeln musste. Und tatsächlich, der Umschlag enthielt eine Reklamation.

Auf einem Post-it war handschriftlich vermerkt, dass es sich bei dem zurückgesendeten Presseartikel um einen Irrläufer handele mit Bitte um Gutschrift. Das ist normalerweise kein Problem, und der zurückgesendete Ausschnitt würde auch ohne Weiteres samt Porto gutgeschrieben, aber vielleicht hat der Kunde etwas übersehen?

Bei einem Artikel aus dem Bereich Wintersport und einem Kunden aus dem Bereich Verpackung ist die Annahme nicht ganz verfehlt, dass hier etwas schief gelaufen sein könnte.

Aber ich erinnerte mich an den Text, der auch über meinen Schreibtisch gegangen war. Nicht zufällig, denn grade mit dem Zusammentreffen von “Wintersport” und “Verpackungsmaterial” hatte auch ich meine Schwierigkeiten.
Im Text selbst hatte nämlich auch ich den Namen des Kunden nicht lokalisieren können.

Weil die Lektorinnen und Lektoren aber nicht nur den Text durchsehen, sondern sich auch die Bilder angucken, konnte die Nennung selbstverständlich auch das Bildmaterial betreffen. Und tatsächlich, am rechten Unterarm des abgebildeten Skispringers fand ich den vermissten Schriftzug. Es würde an Angeberei grenzen, wenn ich jetzt noch hinzufügen würde, dass der Schriftzug recht klein war und auf Kopf stand.

Statt den Wintersport-Verpackungs-Artikel ans Lektorat zurückzusenden und zu reklamieren, daran erinnerte ich mich natürlich auch noch, hatte ich der zuständigen Lektorin eine lobende Notiz zukommen lassen, denn diesen Treffer zu finden, war sehr gute Arbeit.

Der Kunde bekommt dieses Mal keine Gutschrift. Ich werde ihn anrufen und lasse ihm den beanstandeten Artikel mit der nächsten Lieferung wieder zukommen. Mit einem Post-it, auf dem ein Pfeil den Treffer deutlich markiert.

Burkhard Heinz
mediatpress®