Die Medienbranche fürchtet eine zunehmende Skepsis gegenüber Journalismus

“Journalism, Media and Technology Trends and Prediction” ist eine Untersuchung, die das Reuters Institute jährlich herausgibt. In diesem Jahr wurden 233 Medienführungskräfte zu ihren Erwartungen und Befürchtungen befragt. Dabei kam heraus, dass drei Viertel der Befragten – Frauen und Männer – positiv in die Zukunft blicken und ihr Unternehmen auf einem guten Weg sehen. Die Hälfte der Führungskräfte denkt, dass direkte Zahlungen von Leserinnen und Lesern zukünftig die wichtigste Umsatzquelle sein werden. Etwas mehr als ein Drittel sieht eine Mischung aus Anzeigen und Abonnements in dieser Funktion; 14% halten die Werbung für die in Zukunft wichtigste Umsatzgröße. Wenn auch die Hälfte der Befragten ihrem eigenen Unternehmen gute Zukunftsaussichten bescheinigt, so ist es auch (nur) eine Hälfte der Befragten, die der gesamten Medien-Branche eine gute Zukunft voraussagt. Problematisch gesehen wird allgemein die zunehmende Skepsis gegenüber dem Journalismus.

siehe auch https://www.heise.de/tr/artikel/Medien-Und-die-Leser-bezahlen-doch-4647371.html

Burkhard Heinz
mediatpress®