Trinken oder schwimmen?

Konzentration

Beide Tätigkeiten benötigen Wasser. Jedoch in sehr unterschiedlichen Mengen. So ist das in der Medienbeobachtung auch.

Manche Kunden wollen wissen, wie über ein bestimmtes Thema in der Presse berichtet wird. Sie sind viel weniger daran interessiert, wie oft und in welchem Umfang dies geschieht. Diesen Kunden kommt es grade recht, dass wir die Suche zum Beispiel auf die Hauptausgaben der Zeitungen beschränken. Im übertragenen Sinn reicht die gut gefüllte Flasche Mineralwasser aus, um ihren Durst zu stillen.

Kunden und Kundinnen, die jedoch schwimmen wollen, die wissen möchten, wo das von ihnen erarbeitete Text- und Bildmaterial überall erschienen ist, sind mit einer Flasche Mineralwasser nicht zufrieden. Für diese Kundschaft füllen wir das Schwimmbecken und suchen wirklich überall und weisen nach, wo auch der kleinste Schnipsel in welcher Auflage erschienen ist. Dass z.B. die Rheinische Post Düsseldorf oder die Hauptausgabe des Münchner Merkur eine Pressemitteilung gebracht hat, reicht hier nicht aus. Es wird geprüft, in welchen Unterausgaben dieser Text auch erschienen ist. Denn es macht einen Unterschied, ob man eine Auflage von 35.000 oder von 350.000, von 80.000 oder 800.000 erreicht hat.

Burkhard Heinz
mediatpress®